Klassische Homöopathie

Die Homöopathie ist einer meiner Therapieschwerpunkte. Ich bin von der tiefen Heilwirkung homöopathischer Mittel überzeugt.

 

Ziel der Homöopathie ist es, Krankheiten tief und dauerhaft zu heilen oder zu lindern. 
Homöopathische Mittel stärken die Selbstheilungskraft; sie wirken sanft, nachhaltig und nicht unterdrückend. Dies ist wichtig, weil unterdrückte Symptome dazu neigen, nach Absetzen der Therapie umso heftiger wieder aufzutreten.

Für die Homöopathie spricht:

•    Stärkung der Selbstheilungskraft

•    Berücksichtigung des ganzen Menschen

•    Behandlung der tatsächlichen Ursachen statt nur der Symptome

•    Gleichwertige Berücksichtigung körperlicher und psychischer Symptome

•    Keine schwerwiegenden Nebenwirkungen

Anwendungsgebiete:

•    Akute und chronische Erkrankungen

•    Befindlichkeitsstörungen

•    Kinder und Erwachsene

•    Psychische Probleme wie Stress, Burnout, Ängste, innere Unruhe, Depressionen oder traumatische Erlebnisse

•    Pubertät, Wechseljahre, Kinderwunsch

•    Unterstützung in der Schwangerschaft und Geburtsbegleitung

•    Unterstützung der persönlichen Entwicklung

 

Homöopathie und Psyche

 

Homöopathisches Arbeiten ermöglicht einen Zugang zur Seele. Darum verbinde ich Homöopathie und Psychotherapie wo es sinnvoll und gewünscht ist. So können emotional schwierige Lebensphasen mithilfe der Homöopathie bewältigt und Probleme besser gelöst werden. Blockaden, die krank machen oder persönliches Wachstum verhindern, lösen sich. Im Verlauf einer homöopathischen Behandlung stellen sich oft überraschende Einsichten in das eigene Handeln ein.

 

Homöopathie für Kinder


Kinder sind dankbar, wenn ihnen schnell geholfen wird. Eltern schätzen die Möglichkeit einer sicheren, sanften und nebenwirkungsfreien Therapie für ihre Kleinen.
Kinder sprechen sehr gut auf eine homöopathische Behandlung an. Die Mittel helfen ihnen, indem sie die Selbstheilungskräfte anregen und die Schwachpunkte des kindlichen Organismus ausgleichen.

 

Häufige homöopathisch behandelbare Krankheiten bei Kindern sind zum Beispiel:

Infekte, Allergien, Koliken, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Zahnungsbeschwerden, Windeldermatitis, Schlafprobleme, häufiges Schreien, Entwicklungsverzögerungen, Neurodermitis, Asthma, Ängstlichkeit, Unruhe, Schulangst, Konzentrationsstörungen und Bettnässen.

Ich bin Gründungsmitglied im Verein Homöopathie für Kinder e.V.

 

Wie funktioniert Homöopathie?

 

Das Prinzip heißt: Ähnliches mit Ähnlichem heilen. Die Klassische Homöopathie nutzt Stoffe, die bei einem Gesunden Symptome hervorrufen würden, bei einem Kranken jedoch den Heilungsprozess unterstützen. Die eigentliche Heilreaktion erfolgt also durch den Körper selbst. Krankheitssymptome werde als Selbstheilungsversuch des Organismus gesehen und nicht als Feind, den es zu bekämpfen gilt. So dient z.B. Fieber dazu, Viren auszuschalten. Ein homöopathisches Arzneimittel hält das Fieber in Grenzen und sorgt dafür, dass die Erkrankung verkürzt und unkomplizierter verläuft. Fieber senkende Mittel würden diesen Selbstheilungsprozess unterbrechen und die Abwehr schwächen. Rechtzeitig gegeben, lassen sich Antibiotika, Fieber senkende und schmerzstillende Mittel weitgehend vermeiden.

 

Homöopathie in der Praxis

Im Anamnesegespräch nehme ich mir Zeit um das gesamte Beschwerdebild zu erfassen. Die Erstanamnese dauert zwischen 60 und 120 Minuten, weitere Folgeanamnesen zwischen 45 und 60 Minuten. Die Dauer einer homöopathischen Behandlung hängt davon ab, welcher Art Ihre Beschwerden sind und wie Sie als Patient auf die Behandlung reagieren.

Mein Honorar richtet sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH). Private Versicherungen und die Beihilfe erstatten in der Regel einen Teil der Behandlungskosten.

Unterricht und Supervision

Ich unterrichte an Heilpraktikerschulen die Themen Klassische Homöopathie, Traumatherapie und Gesprächsführung. Für Nachwuchskollegen biete ich Einzel- und Gruppensupervision (SHZ- zertifiziert) auf Anfrage an.